Rolf Stolz     · · ·     Literatur und Photographie

Romane · Kurze Prosa · Lyrik · Essays · Kinderbücher · Theatralisches
Künstlerische Photographie · Kopier-Kunst · (Material)Bilder



TAGEHEFT

ZUM TAGEHEFT
In den Tageheften habe ich seit dem 1. Mai 2011 Tag für Tag festgehalten, was mir wichtig war - in einem oder mehreren Sätzen. Hier im Netz sind diese Texte seit April 2013 erschienen. Das erste Tageheft (2011-2012) ist 2016 als Buch erschienen, das zweite (2013-2014) 2017, das dritte (2015-2016) 2018, das vierte (2017-2018) 2019 (siehe unter AKTUELLES).

31. Oktober 2022
Was soll man zum Tod sagen?

30. Oktober 2022
Die Masse kann ein Schutz sein, solange die einzelnen nicht ins Straucheln geraten und erdrückend werden.

29. Oktober 2022
Wer nach dem Publikum fragt und sich davon abhängig macht, daß dieses Schlange steht, sollte ein Publikationsverbot erhalten.

28. Oktober 2022
Kunst muß unzugänglich sein und sie muß Gefühle wie Respekt, Anbetung, Erschrecken, Begeisterung wecken.

27. Oktober 2022
Die Literatur, auch die der Realisten, hat mit der Wirklichkeit zu tun, aber nichts ist genauso wie es sich da draußen ereignet hat.

26. Oktober 2022
„MEINE LESER“: Daß jemand in einem Buch von mir geblättert hat, konstituiert noch keinen Besitzanspruch auf ihn.

25. Oktober 2022
Von Telemanns spielsüchtiger und fremdgehender Frau hören wir nur wegen seiner Musik.

24. Oktober 2022
Wer einen Bann gegen russische Künstler wie Anna Netrebko fordert, ruft danach, ihn aus dem Kulturbetrieb zu streichen.

23. Oktober 2022
Welches Glück, nicht aufzufallen mit den umstürzenden Berechnungen, die das Ende der Nacht markieren, nicht gelesen und nicht verstanden zu werden!

22. Oktober 2022
Wir rechnen mit unserer Zeit und können doch nicht rechnen, verrechnen uns immer in dem, was uns noch bleibt. Selbst Rasputin, der exakt dem Zaren die Blutströme und seinen Untergang prophezeite, kannte nicht seinen eigenen Todestag.

21. Oktober 2022
Warum Gott mit der Menschheit beschweren?

20. Oktober 2022
Gott hat die Welt gemacht. Wir behaupten, uns Gedanken zu machen, aber wir bringen nur Gefühle in Worte und verknüpfen diese Aussagen in unserer Logik.

19. Oktober 2022
Immer oder nie ist das Himmelreich nahe: Es ist uns weder gegeben, den Abstand auszumessen noch ihn zu verändern.

18. Oktober 2022
Nur noch Reste der Klarheit aus den Träumen. Zuviele zerbrochene Teile, die verlorengingen.

17. Oktober 2022
Die Sonne oder die Sonnen – welch eine Differenz!

16. Oktober 2022
In jedem Augenblick der Liebe der Wunsch, es möge ewig sein, und das Gefühl, gerade das nicht einhalten zu können.

15. Oktober 2022
Im Wittgensteiner Land werden wegen der Geldgier einiger lebens- und naturfeindlicher „Waldbauern“ die ausgewilderten Wisente wieder hinter Gitter gebracht. Sollte man nicht einen Wisent - vielleicht mit einem Auerochsen als Mitdiskutanten - um ein klärendes Gespräch mit einem der Beschwerdeführer bitten? Der kann danach erneut klagen, allerdings diesmal ohne Rechtsverdreher und ohne Gericht.

14. Oktober 2022
Wenn Indianer sich selbstbewußt „Indianer“ nennen würden, Zigeuner „Zigeuner“ und Neger „Neger“?

13. Oktober 2022
Ich werde die Zigeunerblume weiter Zigeunerblume nennen.

12. Oktober 2022
Man kann Verständnis haben dafür, daß bestimmte Nationalsozialisten niemals sich aus dem Gefängnis ihrer Irrtümer und ihrer Ideologie befreien konnten. Unverständlich bleibt, wie man da einen grundsätzlichen Unterschied finden kann zu jenen, die genauso gefangen blieben in ihrer Selbsteinkerkerung im Leninismus und Stalinismus wie Bert Brecht.

11. Oktober 2022
Manchmal können die Retter sich retten. Auf Dank können sie selten genug rechnen, wie Wilm Hosenfeld, Max Otto Wurmbach, Carl Engel als Opfer russischer und Rudolf Petershagen als Opfer amerikanischer Rachejustiz bezeugen.

10. Oktober 2022
Niemals wird die Zukunft dich willkommen heißen.

9. Oktober 2022
Die Mythen lassen uns größere Freiheiten als die Gesetze.

8. Oktober 2022
Je größer das Haus ist, umso mehr Platz nehmen Staub und Schimmel ein.

7. Oktober 2022
Die schottischen Generäle waren ebenso wie die Hugenotten ein Segen für Preußen und ein wohldosiertes Gewürz.

6. Oktober 2022
Jede Erkenntnis nimmt uns eine unserer Illusionen.

5. Oktober 2022
Wer bedankt sich schon für eine Quittung des Schicksals?

4. Oktober 2022
Deutschland geht voran, um auch beim Absturz der Erste zu sein.

3. Oktober 2022
Die Revolution von 1789 und die Vendée gehören so untrennbar zusammen wie der Krieg und die Kriegsverbrechen.

2. Oktober 2022
Es ist ein Fehler, nicht strikt zu trennen zwischen technischen Fortschritten, deren Endergebnisse und Folgen stets ungewiß sind, und den Zugewinnen an Tradition in geistiger Erkenntnis, geschichtlicher Erfahrung und Spiritualität.

1. Oktober 2022
Die Wiederkehr der Vergangenheit ist der unerfüllbarste Wunsch.

30. September 2022
Wir sind, was wir bleiben.

29. September 2022
Weder von Chorleitern noch von Pfarrern will ich über den Klimawandel belehrt werden.

28. September 2022
Armes Land, so reich an verlorenen und verwirrten jungen Leuten!

27. September 2022
Die Aufgabe, die Handankleber zu heilen, fällt in die Psychiatrie.

26. September 2022
Afrika sollte vorbeugend einen Aufnahmestop für europäische Flüchtlinge beschließen.

25. September 2022
Warum befreien uns die Kriegsbegeisterten nicht von ihrer so desaströsen Anwesenheit, indem sie sich dem Aufgebot von ausländischen Freiwilligen anschließen, das die Kriegsherren suchen und uninformiert uniformieren?

24. September 2022
Es ist einfach nur lächerlich, wenn ein mittelgroßes Land glaubt, sich in Erbstreitigkeiten zwischen einer Großmacht und einem großen Land in zweitausend Kilometern Entfernung einmischen zu müssen.

23. September 2022
Wer nichts Besonderes ist, ist nichts.

22. September 2022
Was ist von entweder Hirnlosen oder Bösartigen zu halten, die das Pack und Gesocks an der Spitze ELITE nennen?

21. September 2022
Zuerst sind es die fremden Domestiken, aus denen dann die Feldwebel hervorgehen, gefolgt von den Hausmeiern und den angebeteten Stars. Gibt es keine erfolgreiche Gegenbewegung, besetzen sie den Generalstab und von dort aus den verbliebenen Rest. Romulus Augustulus grüßt seine Urenkel.

20. September 2022
Du bist ein Fremder? Du wirst es ganz und gar bleiben. Es schwächst sich erst ab über Generationen.

19. September 2022
Die Elite bedeutet das Streben und die Suche nach der niemals ganz erreichbaren Exzellenz.

18. September 2022
Welch eine Aufgabe, Genderisten und Neonazis zu überzeugen. Gemeinsam ist ihnen, daß sie nicht reden wollen und nichts zu sagen haben.

17. September 2022
Ja, ihr seid ERWACHT von den Toten, aber ihr bleibt tot und unfruchtbar.

16. September 2022
Ewig verflucht sei der, der einen fremden Krieg gefördert hat, und der, der Krieg gegen sein eigenes Land geführt hat.

15. September 2022
Es gibt nicht nur gescheiterte Betrüger. Von den anderen heißt es dann, sie seien erfolgreich und man könne ihnen deshalb die ganze Macht anvertrauen.

14. September 2022
Ein erfolgreicher Politiker ist undenkbar ohne Charisma und geschickt verhüllten brutalsten Einsatz der Ellenbogen.

13. September 2022
Mitleid für den Feind ist in Ordnung, solange es nicht am Kampf hindert und nach dem Kampf ausgelebt wird.

12. September 2022
Daß es anderen Menschen nicht so gut geht wie uns, betrachten wir mit Mitleid, großmütiger Gnade und dem Gefühl, daß es gerecht ist, wie es ist.

11. September 2022
Der Staat entgeht nicht dem Sachzwang, Leben zu zerstören, um Leben zu schützen.

10. September 2022
Patriotismus ist die unbedingte Verteidigung derjenigen unserer Leute, die in der großen Linie mit uns übereinstimmen und uns nicht grundfalsch vorkommen.

9. September 2022
Nur die Enteignung der Schuldigen wäre eine gerechte Strafe.

8. September 2022
Solange sie schwach sind, haben die Unterdrückten jedes Recht, FAIR PLAY als ihnen unverständliches Fremdwort zu betrachten.

7. September 2022
Etwas, das sein kann: Eine Maus zu sehen, die einen Faden abbeißt; einen Politiker zu hören, der ungezwungen und von sich aus ein Verbrechen eingesteht.

6. September 2022
Ist es verwunderlich, daß das Mitleid mit einem Totschläger, der das erste Nachdenken seines Lebens noch vor sich hat, größer ist als das mit einem Politiker, der weiß, was er tut, und es dennoch tut?

5. September 2022
Wie selten das Gute und das Böse ist und wieviel häufiger das Schlechte.

4. September 2022
Das Delegitimieren einer Regierung kann nur dieser selbst gelingen.

3. September 2022
Nicht allein wahrscheinlich, sondern ganz sicher kommen wir durch den Winter.

2. September 2022
Berlin: Weltniveau bei den Skandalen.

1. September 2022
Vom Loft im Prenzlauer Berg ins Brandenburger Landhaus: Ein Umzug auf einer und derselben schiefen Ebene.

31. August 2022
Drei chinesische Weise: der würdige Zweifler, der gerechtfertigte Hilflose, der nachdenkliche Unwissende.

30. August 2022
Außer dem Tod ist nichts für alle, weder die Ehe noch die Kunst.

29. August 2022
Wie selten es ist, daß keine Rechnung gestellt wird. Auch wenn dabei gelegentlich Verzögerungen eintreten.

28. August 2022
Ein Dauerfeuer ohne Vernichtungsabsicht ist schwer vorstellbar.

27. August 2022
Zeit läßt sich verbringen, allein oder gemeinsam. Aber verschenken läßt sie sich nicht.

26. August 2022
Es gibt Dämchen und Herrchen, die sich gegen Zwangsverheiratung und Mädchenbeschneidung aussprechen, aber gleichzeitig uns als islamophob, homophob und transphob deklarieren und uns das Recht nehmen wollen, bestimmte Menschengruppen, denen wir nichts getan haben und nichts tun werden, zu verabscheuen.

25. August 2022
Der Inhalt der Hoffnung ist stets eine Hoffnung.

24. August 2022
Die übelsten Feinde der Freiheit wollen uns die Freiheit rauben, unsere Feinde zu hassen, zu verachten und uns von ihnen meilenweit zu distanzieren.

23. August 2022
Solange eine Revision nicht absehbar ist, sollte man nicht von ihr sprechen. Wie üblich sind die Gedanken frei.

22. August 2022
Wir marschierten in den siebziger Jahren für ein schönes Ideal, das, wäre es nicht in der Luft geblieben, nur mit massivster Staatsgewalt durchzusetzen gewesen wäre. Zugute halten muß man uns, daß wir nicht im Staatsauftrag marschierten wie die Verblendeten des Klimawahns, deren Ökodiktatur nicht weniger, sondern noch mehr staatliche Unterdrückung erfordern würde.

21. August 2022
Man braucht lange, ehe man nicht mehr absehen kann von der Vergeblichkeit.

20. August 2022
Sie glauben, es sei eine Tat oder sogar eine Befreiung, wenn sie das Kreuz abnehmen von der Wand. Sie sind so leer wie diese Wand und sie werden mit leeren Händen an der Wand stehen.

19. August 2022
Eines der dümmsten Scheinargumente gegen einen Gebrauch von Werken und Worten, um diese zu verunmöglichen und zu verformen, ist deren Mißbrauch durch irgendwelche Verbrecher. Wie oft haben Kinderschänder und Morddiktatoren das Vaterunser gebetet! Soll man es deshalb verbieten? Ebenso wie den „Faust“, weil er unter den Nazis weihevoll aufgeführt wurde?

18. August 2022
Hemdsärmelig hoffen sie, ihre Volksferne zu verbergen: der Guerillero-Komiker, der Cum-Ex-Kanalarbeiter.

17. August 2022
Da es nun einmal die essentielle und existentielle Pflicht des Dichters ist, Menschen aufzustören, zu verunsichern, zu brandmarken, zu verletzen, gefährden all die Gehirnerweichten Geist und Kultur mit ihrem Geschrei, keinem und am allerwenigsten ihnen selbst weh zu tun.

16. August 2022
Das sinnlose Geschrei des Spinners, weil ein Hund an seine Hecke gepinkelt hat. Das sinnlose Geschrei des Bauern, wenn die Hunde seine Wiesen nutzen wie die Rehe und Füchse auch.

15. August 2022
Wie leicht es ist, zu wenig zusagen. Wie schwer es ist, nicht zuviel zu sagen.

14. August 2022
Nichts schlimmer als Menschen, an denen nichts dran ist – nicht einmal Fehler und Geheimnisse. Allerdings beschweren sie unser Gedächtnis nicht allzusehr.

13. August 2022
Wer jenseits genauer Vorschläge zu einer bestimmten Situation Minderheiten raten will, was zu tun ist, beweist nur, daß er noch nie in dieser Situation war und nichts begriffen hat.

12. August 2022
Die Eingesperrten werden getröstet, indem eine Zwischentür geöffnet bleibt.

11. August 2022
Immerhin: Unsere Feinde sind nicht die Welt.

10. August 2022
Es gibt ein Recht, kalt zu bleiben und zuzusehen.

9. August 2022
Wer Jerusalem nicht als Israels Hauptstadt akzeptiert, ob begeistert oder zähneknirschend, mag sich für einen Freund des jüdischen Volkes halten. Er ist es nicht.

8. August 2022
Wenn es deine Aufgabe ist, erstens zu überleben und zweitens deine Feinde zu vernichten, dann solltest du das Dritte, ihrer zu gedenken und um sie zu trauern, auf später verschieben.

7. August 2022
Vergiß dich nicht. Vergiß den Rest.

6. August 2022
Sich seinen Rang zu erobern gefährdet und schützt.

5. August 2022
Wenn dir ein Mörder und Räuber aus seinen Gründen gegen einen Feind zu Hilfe kommt – warum zögern, diese anzunehmen?

4. August 2022
Es gibt eine faktische Verfügung und es gibt einen geistigen Besitz. Den sollten wir im Kopf behalten.

3. August 2022
Es gibt vernunftbegabte Menschen, die die gestohlenen Städte mit den alten und ewigen Namen bezeichnen, Und es gibt Barbaren und Idioten, die das nicht tun.

2. August 2022
Alle Träume erfüllen sich in der Wirklichkeit als Alptraum. Den gilt es anzunehmen, solange die Kräfte reichen.

1. August 2022
Was sollte es den Griechen bringen, Smyrna zu vergessen? Und wenn sie die Juden nachahmten, deren NÄCHSTES JAHR IN JERUSALEM?

31. Juli 2022
Jedes Ende ist ein Ende, auch das ohne Schlußpunkt.

30. Juli 2022
Das Weiterkommen verlängert den Rückweg.

29. Juli 2022
Der Glaube an einen Menschen und der Kredit an ihn kann ihm helfen. Das voraussetzungs- und folgenlose Geschenk korrumpiert.

28. Juli 2022
Nur die geistig Armen können ernsthaft bezweifeln, daß ohne Arbeit, Sparsamkeit, Ausdauer, Ellbogen und Glück etwas zu erreichen ist.

27. Juli 2022
Nicht über das zu streiten, was ein anderer hat, ist der erste Schritt aus der Barbarei.

26. Juli 2022
Wie teuer die Freiheit erkämpft ist, wie teuer sie uns manches Mal zu stehen kommt und dennoch ist sie uns lieb und teuer!

25. Juli 2022
Wer uns als KARTOFFELN bezeichnen mag, mag das tun. Daß Menschen aus solchen Verbalnoten Kosequenzen ziehen können, versteht sich. Das können auch Neger und Zigeuner tun, ohne daß es das Mindeste helfen würde, zu verbieten, was in den Köpfen ist.

24. Juli 2022
Wer neidet, hat manchmal etwas und ist immer ein Nichts.

23. Juli 2022
Mit rattenhafter Gier und erbärmlichstem Neid hat Ilija Trojanow in Salzburg sich beklagt über das von ihm ausführlich geschilderte Vermögen des russischen Dirigenten Valery Gergiev. Eine Offenbarung radikalster Verkommenheit!

22. Juli 2022
Wie wenig wir wissen! Wir betrachten die Namen auf den Grabsteinen und machen uns unsere Gedanken, die gelegentlich sogar zutreffen.

21. Juli 2022
Wie sollte der, der fliehen mußte, es jemals aufgeben können?

20. Juli 2022
Du hast mich gesehen? Und kannst nicht sagen, was du gesehen hast?

19. Juli 2022
Außerhalb unserer eigenen Körpersphäre leben wir nur in Bildern von uns.

18. Juli 2022
Erst recht das Jahrhundert der Lichter hat bewiesen, daß jedes Licht Schmetterlinge verbrennt.

17. Juli 2022
Neben ihrer Hauptarbeit als Totengräber finden unsere Politiker gelegentlich noch Zeit, um ihnen ins Konzept passende Todesfälle angemessen zu verwerten.

16. Juli 2022
Nicht einmal auf die Minderheit kann man sich verlassen.

15. Juli 2022
Segel zu setzen ersetzt keine Navigation.

14. Juli 2022
Was meine Erwartungen an ihn betrifft, so hat bisher kaum ein Politiker mich enttäuscht.

13. Juli 2022
Mit einem Lebenden hatte ich gesprochen. Ich sprach mit einem Toten, der damals noch lebte.

12. Juli 2022
Was kann der arme Regenbogen für die Fähnchen? Auch an der Arbeit der Müllwerker nach dem großen Regen und nach dem die Reste aufräumenden Sturm trifft ihn keine Schuld.

11. Juli 2022
Eine Transe zu sein – eher ein Verdienst oder eher eine Strafe? Wer aber von seinem Schicksal zu Boden geschlagen ist, den sollte man schonen.

10. Juli 2022
Als er sagte WELCH EIN GEBILDE!, nahmen sie es als ein sprachlich unzureichend ausgeformtes Lob ihres Staates, dessen Unzulänglichkeit man ihm als Ausländer nachsehen müsse.

9. Juli 2022
Der krächzende aufgeregte Josef Goebbels – das ist vorbei. Heute belehren uns exzellent ausgebildete Radio- und Fernsehsprecher mit sanfter, einschmeichelnder und einlullender Stimme, was gut und was böse ist und was wir zu tun haben.

8. Juli 2022
Angebliche Selbstbestimmung wird zur Gefahr und zum Ruin, sobald die Wirklichkeit geleugnet wird und die Natur abgeschafft werden soll.

7. Juli 2022
Oft genug stehen auf beiden Seiten der Front Verbrecher.

6. Juli 2022
Der verhinderte Künstler und zeitweise erfolgreiche Vabanque-Spieler Hitler ließ sich mehr in den Krieg treiben, als daß er – wie er von sich glaubte – trieb. Die historisch erfahrensten Fallensteller, nämlich England und Frankreich, hatten Polen so ausersehen wie heute der Westblock die Ukraine, für sie zu sterben.

5. Juli 2022
Ja, trinkt noch mehr Gift, und ihr werdet garantiert gesunden. Zumindest könnten die Aufrüster sich so selbst zum Verschwinden bringen.

4. Juli 2022
Immer noch ist Polen verloren: Ein Land, das seine Geschichte verschweigt, vertuscht, verfälscht und sich weigert, aus seinen Verbrechen zu lernen.

3. Juli 2022
Viele verteidigen ihre Planke, um sich auf ihr zu retten. Andere verteidigen ein Fleckchen Land, auf das sie gespült wurden, als sei es ihr angestammtes Terrain und ihnen auf ewig verliehen worden.

2. Juli 2022
Wie lange der Aufbau des Neuen braucht, wie lange selbst die Rekonstruktionen und Renovierungen benötigen und wie schnell eine Welt zu zerstören ist!

1. Juli 2022
Menschenmassen: Undenkbar ohne Einengung und die Angst, die die Enge auslöst, wenn der Wunsch abflaut, zu drücken und gedrückt zu werden.

 zum Seitenanfang